Kinder trauern anders -

Kinder bei Verlust- und Trauererfahrungen achtsam begleiten

- Für Mitarbeiterinnen in Kitas, Kindertagespflege und EKP-Leiterinnen

Kinder trauern anders als Erwachsene. Der Schmerz kommt plötzlich und in Schüben, dann scheint alles wieder gut. Gerade noch "Trauerpfütze" und schon wieder lebensfrohes Lachen. Für Erwachsene nicht immer nachvollziehbar. In diesem Kontext entstehen viele offene Fragen: Wie und worüber trauern Kinder? Wieviel Wahrheit kann man ihnen zumuten und was

brauchen sie in ihrem Trauerprozess? Soll man die Kinder zur Beerdigung des Opas mitnehmen oder ist das eine Überforderung? Und was machen wir mit dem toten Meerschweinchen? Oder mit Papa, der nicht mehr bei uns wohnt...? Und dann ist da noch diese große Wut...

Wir werden uns mit kindlicher Trauer und kindlichen Trauerprozessen auseinandersetzen sowie mit der Bedeutung der Bewältigung von Verlust und Trauer für die kindliche Entwicklung und ihre Resilienz. Wir werden sehr praxisorientiert Möglichkeiten der Trauerbegleitung bei Kindern unter anderem anhand mitgebrachter Praxisbeispiele und Fragen der TeilnehmerInnen erarbeiten. 

Termin: Mittwoch, 14.11.2018 von 13.00-17.00 Uhr

Teilnahmegebühr: 35,00 EUR

Raum: Ebersberg, Kath. Jugendstelle, Bahnhofstr. 8, D-85560 Ebersberg

Anmeldung bis 05.11.2018 unter https://www.kbw-ebersberg.de/intern/programm-backend/kbw/ebersberg/veranstaltung/-/30518.html

 

Sie haben Interesse sich in Ihrem Team, Ihrem Freundes-, Bekannten-, Kollegenkreis mit dem Thema auseinanderzusetzen? Gerne vereinbare ich einen individuellen Termin mit Ihnen.


Kinder und Trauer ?!?

Kinder trauern anders und viel öfters als wir Erwachsene wahrhaben möchten. Trauer ist mit Schmerz und Schwere verbunden und am liebsten würden wir unsere Kinder vor diesen Gefühlen und Erfahrungen schützen und alles was schwer ist von ihnen fernhalten. Kinder sollen unbeschwert und sorglos aufwachsen können, nichts soll ihre Lebensfreude bremsen. Aber ist das wirklich immer möglich? Ist das wirklich der Königsweg? 

Trauen wir Erwachsene unseren Kinder Trauer zu - oder möchten wir uns selber schützen und verschonen? Was machen Trauer und schwere Erfahrungen mit Kindern? Um was trauern Kinder eigentlich alles? Was machen wir in traurigen Situationen mit den Kindern? Wie helfen wir ihnen in diesem Schmerz?

Diesen Fragen spüren wir gemeinsam nach. Wir nehmen unsere eigene Biografie und eigenen Erfahrungen in den Blick und überlegen davon ausgehend, wie es gehen kann, dass wir gemeinsam mit den Kindern durch schwere Zeiten gehen und bereichert aus ihnen hervorgehen.

Termin: Mittwoch, 21.11.2018 von 18.00-21.00 Uhr

Teilnahmegebühr: 15,00 EUR

Raum: Zorneding, Kath. Pfarrheim Martinstadl, Clubraum, Ingelsberger Weg

2, D-85604 Zorneding

Anmeldung bis 19.11.2018 unter https://www.kbw-ebersberg.de/intern/programm-backend/kbw/ebersberg/veranstaltung/-/30599.html


Mit Kindern kleine und große Abschiede gestalten

Kinder trauern anders. Sie trauern um ein verstorbenes Haustier, ein verlorenes Kuscheltier, eine Freundin, die weggezogen ist. Für sie können auch diese "kleinen" Abschiede eine Schwere haben, die Erwachsene eher beim Tod eines nahestehenden Menschen empfinden. Aber auch "große" Abschiede die z.B. bei der Trennung der Eltern oder tatsächlich dem Tod eines Familienmitgliedes entstehen müssen von uns aufgefangen werden.

Kinder vor Verlust und Trauer zu schützen geht leider nicht. Was wichtig ist, damit Kinder lernen mit dem Gefühl der Trauer umzugehen erfahren Sie an diesem Abend.

Termin: Donnerstag, 14.02.2019 von 20.00-21.30 Uhr

Teilnahmegebühr: 6,00 EUR

Raum: Ebersberg, KBW-Geschäftsstelle, Pfarrer-Bauer-Str. 5,

Anmeldung bis 11.02.2019 https://www.kbw-ebersberg.de/intern/programm-backend/kbw/ebersberg/veranstaltung/-/30775.html